Spendenverteilung LILA LOGISTIK Charity Bike Cup 2016

  1. Inklusive Freizeit nach Rügen 2.500,- €
    Der Familien-entlastende Dienst der Stadt Ditzingen macht an Pfingsten 2017 eine inklusive Freizeit nach Rügen mit behinderten und nichtbehinderten Jugendlichen. Dort sollen zwei Ausflüge gemacht werden: eine Tagesrundreise mit dem Rasenden Roland, dem Rügenzug, und ein Besuch im Ozeanum in Stralsund. Die Kosten für die Ausflüge bei 25 Teilnehmern betragen rund 925,- €. Die komplette Reise mit Anfahrt, Übernachtung, Versorgung usw. wird sich auf rund 15.000,- € belaufen. Über weitere Zuschüsse wäre der FED dankbar und würde sich freuen.
  2. Familienpatenprojekt „Kleine Hilfen – Große Wirkung“ 5.000,- €
    Das Familienpatenprojekt richtet sich an Familien, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden. Im Vordergrund steht dabei die Verbesserung der Lebenssituation der Kinder. Sie profitieren von direkten Hilfen beim Lernen und in der Freizeit und von der Entlastung der Eltern, die auf vielfältige Weise unterstützt werden. Die Familienpaten sind inzwischen zu einer festen Größe in Ditzingen geworden und genießen hohes Ansehen bei pädagogischen Einrichtungen und Ämtern. Die Paten sind, wie alle Helfer und Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung, rein ehrenamtlich tätig. Es gibt keinerlei finanzielle Entschädigungen. Unkosten entstehen, weil die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer auf ihre Aufgabe gut vorbereitet sein müssen und durch regelmäßige Fortbildung und Supervision von Profis beraten werden.
  3. Willkommensbücher für die Schüler der Vorbereitungsklasse an der THS 1.000,- €
    Amtlicherseits (Schulamt, Fortbildungen etc.) wird dringend empfohlen und nahe gelegt, dass jedes zugewanderte Kinde/jeder zugewanderte Jugendliche ein eigenes Nachschlagewerk erhält, welches nach dem Besuch der Vorbereitungsklasse in den persönlichen Besitz übergeht und so in die aufnehmende Regelklasse mitgenommen werden kann. Das gilt ebenso für ein Bildwörterbuch, welches einen ersten und niedrigschwelligen Einstieg in die deutsche Sprache ermöglicht. Dieses Buch schafft nach unserer Erfahrung durch die sehr ansprechende Gestaltung einen emotional-affektiven Zugang, welchen wir für sehr begrüßenswert und hilfreich erachten. Für die VKL-Klassen der THS sollen Hueber Bildwörterbücher und Langenscheidt-Wörterbücher in Griechisch, Arabisch, Persisch, afghanische Sprachen, serbo-kroatische Sprachen und Kosovo-(Albanisch) angeschafft werden.
  4. Lesebeutel der Stadtbibliothek 1.000,- €
    Bereits im Kindergartenalter sollte die Lust am Lesen geweckt und stabilisiert werden, damit das Lesen auch später beibehalten wird und zum Tagesablauf gehört. Die Bürgerstiftung Ditzingen hat deshalb auch zu Beginn des neuen Schuljahres jedem neu eingeschulten Kind einen Lesebeutel mit Informationen über die Bürgerstiftung Ditzingen und die Stadtbibliothek Ditzingen überreicht, in dem sich als Motivationsschub für das Lesen ein Erst-Lesebuch befindet. Außerdem gibt es einen Gutschein für einen Leseausweis der Stadtbibliothek für ein Elternteil, denn mit den Eltern gemeinsam die Stadtbibliothek kennenzulernen und Bücher auszuleihen ist ein wichtiger Baustein des Lernens. Der Beutel wird gefüllt mit einem Erst-Lesebuch, Informationen über das „Ein-Euro-Essen für Schulkinder an allen Ditzinger Schulen“, einem Gutschein für einen Leseausweis der Stadtbibliothek für ein Elternteil und eine Informationsbroschüre der Stadtbibliothek. Damit will die Stadtbibliothek einen nachhaltigen Beitrag zur Leseförderung leisten, denn mit den Eltern gemeinsam die Stadtbibliothek kennenzulernen und Bücher auszuleihen ist ein wichtiger Baustein des Lernens.
  5. Handicap-Parcours im Ditziput 3.500,- €
    Der Verein Ditziput e.V. würde gerne seine seit rund 15 Jahren stattfindende Zusammenarbeit mit dem „Familien Entlastenden Dienst“ bezüglich der inklusiven Angebote erweitern sowie den Arbeitsbereich Medien ausbauen.Um vor allem den nicht gehandicapten Kindern körperliche Behinderungserfahrungen zu ermöglichen, sind praktische Erlebnisse die beste Möglichkeit. Es sollen deshalb zwei Rollstühle angeschafft werden, um diese sowohl im Parcours-, als auch Spielbereich einsetzen zu können. Ein weiterer Aspekt, den diese Gerätschaften beflügeln können, ist die Schärfung bzw. der Ausbau der motorischen und sensitiven Fähigkeiten bei nichtgehandicapten Kindern.Darüber hinaus soll der Medienbereich (Foto, Film – für die Arbeitsbereiche TV und Körperkunst sowie Internetstudio) erweitert werden. Dafür werden ein weiterer internetfähiger PC, 1-2 handliche, kindertaugliche hochwertige Digitalkameras, Stative sowie Scheinwerfer benötigt.
  6. CVJM-Heim Heimerdingen 3.000,- €
    Das Freizeitheim am Waldrand von Heimerdingen, u.a. Treffpunkt spastisch gelähmter Kinder, mit wunderschöner Außenanlage kann nur noch bedingt genutzt und überhaupt nicht mehr vermietet werden: Die sanitären Einrichtungen sind in einem inakzeptablen baulichen und hygienischen Zustand. Die Sanierungskosten belaufen sich auf 34.000,00 € trotz eingeplanter 900 Stunden in Eigenleistung.
  7. Unterstützung der Aktion Wunschbaum 1.000,- €
    Bei der Aktion können Kinder aus finanziell bedürftigen Familien einen Wunsch in Höhe von bis zu 25.-€ äußern, der dann anonymisiert am Wunschbaum ausgehängt und von Bürgerinnen und Bürgern erfüllt wird. Sollten Wünsche unerfüllt bleiben, müssen diese aus anderweitigen Spenden erfüllt werden. In diesem Jahr sind 50% mehr Wünsche eingegangen, als in den vorigen Jahren und die Entwicklung wird sich aufgrund der steigenden Flüchtlingszahlen sicher fortsetzen. Daher wäre eine finanzielle Basis für die Aktion wünschenswert. Eventuelle Überschüsse werden – bis auf eine Notreserve für das nächste Jahr – dafür verwendet für den örtlichen Tafelladen gezielt Produkte für Kinder anzuschaffen. Im letzten Jahr waren dies z.B. Windeln und Babypflegeprodukte, die dort dann von den Kunden sehr günstig erworben werden können. Die Aktion wird federführend betreut von einem engagierten Bürger in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, um die Datenschutz zu gewährleisten.
  8. Ausstattung für Sport, Musik etc. für Kinder aus finanziell bedürftigen Familien (Sozialamt Ditzingen) 1.500,- €
    Diese Dinge (z.B. Trainingskleidung mit Vereinsbeflockung, Wanderbekleidung für Schullandheime) werden aus dem Bildungs- und Teilhabepaket nicht oder nur bedingt finanziert, sind aber häufig Voraussetzung für die Teilnahme an bestimmten Freizeit- oder Schulaktivitäten.
  9. Eberdingen 2.500,- €
    Wie in der Vergangenheit auch, soll die Zuwendung zweckgebunden für die Jugendarbeit, wieder an die drei Vereine gehen, die den Charity Bike Cup tatkräftig unterstützt haben. Dies ist der VfB Eberdingen e. V., der „CEP“ Christliche Erlebnispädagogik e.V. und der TSV Hochdorf e. V., die alle drei unglaublich viele Streckenposten generieren mussten, um die Einfallstraßen abzusichern. Alle drei Vereine sind Sportvereine, die eine hervorragende Jugendarbeit betreiben und so ihre gesellschaftliche Aufgabe mehr als erfüllen.
  10. Hemmingen 2.500,- €
    Medienrucksäcke als Leseförderung Darin enthalten sind ein Gemeinschaftsspiel, ein Kindersachbuch, ein Kinderlesebuch, eine CD, Vorlesetipps für Eltern, Flyer mit Ausflugszielen der Region und die der Bibliothek, Benutzerordnung der Bibliothek. Außerdem würde von dem Geld das Erzähltheater Kamishibai mit Bildkarten sowie eine größere Veranstaltung für Kinder, eventuell das Museum im Koffer aus Nürnberg eingekauft werden.
  11. Mukoviszidose e.V. 6.000,- €
    Wie bekannt, unterstützt der Charity Bike Cup seit vielen Jahren den Mukoviszidose e.V. Landesverband Baden-Württemberg Regionalgruppe Ludwigsburg-Heilbronn in ihrem Bemühen, Spenden zugunsten an Mukoviszidose erkrankter Kinder zu sammeln. Die Spendengelder werden dazu beitragen, die Finanzierung lebenswichtiger Forschungsprojekte, der speziellen medizinischen Versorgung von an Mukoviszidose erkrankten Kindern sowie die Beschaffung medizinischer Gerätschaften usw. zu ermöglichen.
  12. Helfer und Unterstützer des Charity Bike Cups 2016: für die Integration und Nachwuchsförderung: 3.500,- €
    KiTa Wiesenäcker 1.500,- Die Einrichtung Wiesenäcker ist eine städtische, 4-gruppige Einrichtung. In 3 Gruppen werden Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schulanfang aufgenommen. Eine Gruppe ist offen für Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren. Der Sportkindergarten Wiesenäcker versteht das Kind als Akteur seiner Entwicklung. Dieses Verständnis setzt die Einrichtung um, indem sie für den Selbstbildungsprozess des Kindes geeignete Räume und Materialien anbietet. Dem Kind als Interaktionspartner wollen die Erzieherinnen Anregungen, Impulse und Orientierung geben. Dabei achten sie auf die Entwicklung des einzelnen Kindes und fördern es, unter Berücksichtigung seiner Fähigkeiten, Bedürfnisse und Lebenssituationen. Das Ziel ist es Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, Eigenverantwortung und Sozialverhalten zu stärken – Kinder in ihrer Kreativität und Fantasie zu fördern.
  13. Juniorteam Ditzingen und TSF Ditzingen je 1.000,-
    Zur Unterstützung und Förderung sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher für die Teilnahme an Projekten zur Förderung und Erweiterung der Sozialkompetenz sowie zur Teilnahme an Gemeinschaftsaktionen
  14. Kassiopeia Erlebnispädagogik und Therapie mit Pferden auf der Karlshöhe Ludwigsburg 1.500,- €
    Die Karlshöher Schlosser entwerfen schon sehr fleißig Futtertische für den neuen Auslauf der Pferde. Die Futtertische aus Edelstahl bzw. verzinktes Eisen werden mehreckig und haben zunächst zweierlei praktischen Nutzen: zum einen können die Pferde geschützt fressen, da das Futter nicht direkt auf der Erde liegt und die Tische überdacht sind. Zum anderen werden die Bäume auf dem Auslauf vor den Pferden geschützt. Die Futtertische werden so gebaut, dass sie auf Baumkronenweite um die Baumstämme herum platziert werden. Da die Futtertische nicht den ganzen Raum zwischen Baumstamm und Außenrand einnehmen entsteht ein geschützter Raum, den wir für die inklusive pädagogische Arbeit nutzen werden. Hier besteht die Möglichkeit aus einem geschützten Raum heraus Pferdeverhalten in der Herde zu beobachten. Dies betrifft vor allem Menschen, die entweder sehr ängstlich sind oder die aufgrund sozialer Erfahrungen bzw. aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten Therapien benötigen.
  15. Psychosoziales Netzwerk Ludwigsburg 1.500,- €
    Musikprojekt in der Tagesstätte: Ein Profimusiker gründet mit Besuchern eine Band mit unterschiedlichen Instrumenten, das war bis jetzt erfolgreich: Geplant ist nun, dass die Band auch externe öffentliche Auftritte hat und die teilnehmenden Musiker das auch wagen, in eine breitere Öffentlichkeit zu gehen. Auf jeden Fall sind zwei Auftritte 2017 geplant (ein Jubiläumsfest einer Einrichtung und beim Reformationsfest auf dem Marktplatz LB), evtl. soll es dann noch weitere geben: Diese Auftritte kosten Geld (Equipment, GEMA Gebühren, Werbung, Transporte usw.). Pro Auftritt werden mit ca. 750 Euro gerechnet.
  16. Häusliche Kinderkrankenpflege Stuttgart 2.000,- €
    Wir betreuen kranke Kinder und ihre Eltern zu Hause, in ihrer vertrauten Umgebung. Akut oder chronisch krank: Krankheit ist vielfältig und unterschiedlich und belastet nicht nur das kranke Kind, sondern auch die betreuenden Eltern. Auf jeden Fall braucht ein krankes Kind ganz besonders viel Zuwendung. (aktuell: Spendensammlung für Kleinwagen 5000.- noch nicht finanziert!)
  17. aufwind e.V. 1.500,- €
    Klinikum Ludwigsburg: aufwind e.V. unterstützt chronisch, schwer- und krebskranke sowie frühgeborene Kinder und Jugendliche mit ihren Familien und gibt ihnen umfassende Hilfe, damit ihr Leben gelingt) Wir sind für Familien da, deren Leben sich durch schweren Unfall, chronische Erkrankung oder Frühgeburt ihres Kindes von einer Sekunde auf die andere ändert.
  18. Lebenshilfe e.V. 1.000,- €
    Der Landesverband Baden-Württemberg der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e. V. ist ein Zusammenschluss von 65 Orts-, Kreis- und Regionalvereinigungen der Lebenshilfe mit mehr als 22.000 Mitgliedern sowie 39 außerordentlichen Mitgliedsorganisationen.
  19. iThemba Labantu 1.500,- €
    Seit 2006 wird den unterprivilegierten und am Rande der Gesellschafft lebenden Kindern in den Townships von Kapstadt in Südafrika eine hochwertige Frühschulerziehung angeboten. Einige Teamkapitäne des Charity Bike Cups, darunter Hanka Kupfernagel, unterstützen dieses Projekt.
By | 2017-04-04T11:44:52+00:00 Januar 22nd, 2017|Charity|Kommentare deaktiviert für Spendenverteilung LILA LOGISTIK Charity Bike Cup 2016