Spendenverteilung LILA LOGISTIK Charity Bike Cup 2014

Stars zum Anfassen, strahlende Kinderaugen und 46.000 € an Spenden – LILA LOGISTIK Charity Bike Cup 2014 mit Rekordergebnis

Es war ein sensationelles Radsportfest, das am 4. und 5. Oktober 2014 in Ditzingen und Heimerdingen gefeiert wurde. Herrliches Wetter und 1.100 Teilnehmer machten den LILA LOGISTIK Charity Bike Cup zu einem unvergesslichen Erlebnis. Das Jedermann-Radrennen gab Hobbyradsportlern die Möglichkeit mit Stars wie Jan Ullrich, Danilo Hondo, Marc Bator oder Jonas Reckermann in einem Team zu fahren. Der gesamte Erlös von 46.000,- € kommt StarCare zu Gute, einer 1999 gegründeten Initiative der Daimler AG und anderen Unternehmen aus dem Großraum Stuttgart. StarCare unterstützt soziale Projekte für Kinder und Jugendliche in der Region Stuttgart schnell und direkt. Ein Großteil der Spendengelder bleibt auch in Ditzingen. Unter anderen werden der Verein Mukoviszidose, der Lesebeutel der Stadtbibliothek, die FamilienPaten der Bürgerstiftung und viele weitere Projekte unterstützt.

Im Folgenden wollen wir Ihnen die Einrichtungen und Projekte vorstellen, welche mit dem Reinerlös des Charity Bike Cups 2014 gefördert werden.

  1. Mukoviszidose e.V. erhält 14.000,- €
    Wie bekannt, unterstützt die Stadt Ditzingen seit vielen Jahren den Mukoviszidose e.V. Landesverband Baden-Württemberg Regionalgruppe Ludwigsburg-Heilbronn in ihrem Bemühen, Spenden zugunsten an Mukoviszidose erkrankter Kinder zu sammeln. Jährlich werden im Frühjahr der Mukoviszidose Lebenslauf in Ditzingen veranstaltet. Die Stadt Ditzingen hat sich sehr darüber gefreut, dass StarCare in Abstimmung mit der Radsportakademie insgesamt 14.000 € aus dem Erlös zur Verfügung stellt. Die Spendengelder werden dazu beitragen, die Finanzierung lebenswichtiger Forschungsprojekte, der speziellen medizinischen Versorgung von an Mukoviszidose erkrankten Kindern sowie die Beschaffung medizinischer Gerätschaften usw. zu ermöglichen.
  2. FamilienPaten der Bürgerstiftung werden mit 7.000,- € gefördert „Kleine Hilfe – Große Wirkung“
    In Ditzingen gibt es viele Familien, die ihren Kindern aus unterschiedlichsten Gründen nicht die Möglichkeit geben können, am gesellschaftlichen Leben in der Stadt teilzunehmen. Die FamilienPaten werden in Familien mit Kindern in einem individuell mit einer sozialpädagogischen Fachkraft und einem Koordinator abgesteckten Rahmen am Familienleben teilnehmen und die Familien aktiv sowie mit Beratung und Information unterstützen. Die Bürgerstiftung Ditzingen möchte mit diesem Projekt eine Plattform bieten, auf der Menschen aus unterschiedlichen Generationen und Kultur- und Bildungskreisen zusammenkommen und ein gemeinsames Ziel haben und daraufhin arbeiten. Die Familien, vor allem die Kinder, sollen von der Unterstützung der Familien-Paten profitieren, ebenso werden diese von den Familien vieles, was für sie neu ist, erfahren und neue Beziehungen zu Menschen knöpfen können, denen sie sonst in ihrem gewohnten Lebensumfeld nicht näher begegnen würden. Die 25%-Stele einer sozialpädagogischen Fachkraft, die zur professionellen Begleitung eines solchen Projektes unverzichtbar ist, wir aus Spendenmitteln finanziert.
  3. Deutscher Kinderschutzbund im Landkreis Ludwigsburg erhält 4.000,- €
    Kinder in Armut sind zu einer zunehmenden Realität geworden. Der Deutsche Kinderschutzbund spricht öffentlich über Kinderarmut in unserem reichen Land und die Orts- und Kreisverbände bieten vielfältige Hilfen für Kinder und Jugendliche. Gewalt gegen Kinder ist das zentrale Thema seit Gründung des Kinderschutzbundes. Jede Form von Gewalt – körperliche, seelische oder sexuelle – will der Kinderschutzbund verhindern, als Erziehungsvorstellung oder Konfliktlösung überwinden und die Folgen für Kinder mindern. Für diese Maßnahme erhält der Kreisverband Ludwigsburg eine Spende in Höhe von 4.000,- €.
  4. Kassiopeia Erlebnispädagogik und Therapie mit Pferden auf der Karlshöhe (Ludwigsburg) werden mit 4.000,- € unterstützt
    Die Karlshöher Schlosser entwerfen schon sehr fleißig Futtertische für den neuen Auslauf der Pferde. Die Futtertische aus Edelstahl bzw. verzinktes Eisen werden mehreckig und haben zunächst zweierlei praktischen Nutzen: zum einen können die Pferde geschützt fressen, da das Futter nicht direkt auf der Erde liegt und die Tische überdacht sind. Zum anderen werden die Bäume auf dem Auslauf vor den Pferden geschützt. Die Futtertische werden so gebaut, dass sie auf Baumkronenweite um die Baumstämme herum platziert werden. Da die Futtertische nicht den ganzen Raum zwischen Baumstamm und Außenrand einnehmen entsteht ein geschützter Raum, den wir für die inklusive pädagogische Arbeit nutzen werden. Hier besteht die Möglichkeit aus einem geschützten Raum heraus Pferdeverhalten in der Herde zu beobachten. Dies betrifft vor allem Menschen, die entweder sehr ängstlich sind oder die aufgrund sozialer Erfahrungen bzw. aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten Therapien benötigen.
  5. Der Familienentlastende Dienst und Ditziput erhalten eine Förderung in Höhe von 3.500,- €
    Der Familienentlastende Dienst (FED) ist eine offene Hilfe für Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen. Ziel ist es die pflegenden Angehörigen zu unterstützen und in der Pflege und Betreuung zu entlasten. Gleichzeitig soll den Menschen mit Behinderung die Möglichkeit geboten werden ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Dazu bietet der FED Samstags-, Ferien- und Wochenendbetreuungen sowie Tagesausflüge und Freizeiten an. Wichtig dabei ist auch immer die gesellschaftliche Integration der Besucher.
    Die Kosten der Angebote können dabei zum Teil über Beträge von den Pflegekassen sowie über Landes- und Kreiszuschüsse abgedeckt werden, die jedoch jährlich geringer werden. Des Weiteren zahlen die Teilnehmer natürlich auch einen Eigenbetrag. Die Kosten der Tagesangebote sind damit meist gedeckt. Für die Kostendeckung der Ferien- und Wochenendbetreuungen sowie den Freizeiten ist der FED jedoch auf Spenden angewiesen, da die Kosten dafür deutlich höher liegen. Ein spezielles integratives Angebot ist die Teilnahme an Ditziput (Stadtranderholung). Damit die Teilnahme nicht am finanziellen scheitert, kommt der FED sozial schwachen Familien finanziell entgegen, indem er den Eigenbetrag teils oder ganz von den Spenden begleicht. Die Spende in Höhe von 3.500,-€ soll dies unterstützen.
  6. Arbeitskreis Asyl und Sozialfond der Stadt Ditzingen im Rahmen des Projektes Bildung und Teilhabe werden mit 3.000,- € unterstützt
    Seit Ende der Sommerferien kommen Menschen aus Südosteuropa, Nahost und bis nach Kamerun als Flüchtlinge zu uns. Sie entstammen unterschiedlichen Kulturen und Religionszugehörigkeiten. Teilweise haben sie traumatische Erfahrungen hinter sich. Manche konnten nur ihr nacktes Leben retten und haben auf der Flucht oder durch die Umstände in ihrem Herkunftsland Familienangehörige verloren. Nun sind sie hier und sind darauf angewiesen, dass ihnen Menschen menschlich und aufgeschlossen begegnen. Das wollen wir entsprechend des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland und als Menschen, die sich ihrer Verantwortung für ein funktionierendes und im Frieden existierendes Gemeinwohl bewusst sind – auch aus dem Geist christlicher Nächstenliebe heraus. Aus diesem Grund plant die Stadt Ditzingen gemeinsam mit den Kirchen die Gründung eines Arbeitskreises Asyl.
    Seit 2011 erhalten Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen vom Staat zusätzliche finanzielle Unterstützung für Schule und Freizeit. Bei den Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket handelt es sich um Schulbedarf, Ausflüge und Schullandheime, Schülerbeförderung, Lernförderung, Mittagessen in Mensa oder KiTa, Beiträge für Vereine, Musikschule oder Kosten für Freizeit. Die Spende von 3.000,- € soll beide Projekte unterstützen.
  7. Eberdingen und Hemmingen erhalten je 2.500,- €
    Auch Einrichtungen in den Nachbargemeinden Eberdingen und Hemmingen erhalten einen Teil des Spendenerlöses von StarCare. In Eberdingen beispielsweise erhalten die Vereine VfB Eberdingen, TSV Hochdorf und der Verein CEP – Christliche Erlebnispädagogik eine Spende, da diese eine hervorragende Jugendarbeit betreiben und so ihre gesellschaftliche Aufgabe mehr als erfüllen.
  8. Der Sportkindergarten Wiesenäcker aus Heimerdingen erhält eine Spenden in Höhe von 1.500,- €
    Die Einrichtung Wiesenäcker ist eine städtische, 4-gruppige Einrichtung. In 3 Gruppen werden Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schulanfang aufgenommen. Eine Gruppe ist offen für Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren. Der Sportkindergarten Wiesenäcker versteht das Kind als Akteur seiner Entwicklung. Dieses Verständnis setzt die Einrichtung um, indem sie für den Selbstbildungsprozess des Kindes geeignete Räume und Materialien anbietet. Dem Kind als Interaktionspartner wollen die Erzieherinnen Anregungen, Impulse und Orientierung geben. Dabei achten sie auf die Entwicklung des einzelnen Kindes und fördern es, unter Berücksichtigung seiner Fähigkeiten, Bedürfnisse und Lebenssituationen. Das Ziel ist es Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, Eigenverantwortung und Sozialverhalten zu stärken – Kinder in ihrer Kreativität und Fantasie zu fördern.
  9. Initiative „Lesebeutel für Erstklässler“ der Stadtbibliothek Ditzingen wird mit 1.000,- € unterstützt
    Die Stadtbibliothek Ditzingen überreicht jedem neu eingeschulten Kind einen Lesebeutel, in dem sich als Motivationsschub ein Erst-Lesebuch sowie eine Information über das „Ein-Euro-Essen für Schulkinder an allen Ditzinger Schulen“ befindet. Außerdem gibt es einen Gutschein für einen Leseausweis der Stadtbibliothek für ein Elternteil.
    Die Spende in Höhe von 1.000,- € soll auf Grundlage des Stiftungs- und Projektszwecks dafür eingesetzt werden, dauerhaft den Lesebeutel für Erstklässler anzubieten und die damit verbundene Finanzierung sichern zu können. Damit will die Stadtbibliothek einen nachhaltigen Beitrag zur Leseförderung leisten, denn mit den Eltern gemeinsam die Stadtbibliothek kennenzulernen und Bücher auszuleihen ist ein wichtiger Baustein des Lernens.
  10. Sozialfonds des Juniorteams Ditzingen und des TSV Heimerdingen erhalten jeweils 1.000,- €
    Zur Unterstützung und Förderung sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher für die Teilnahme an Projekten zur Förderung und Erweiterung der Sozialkompetenz sowie zur Teilnahme an Gemeinschaftsaktionen erhalten die Vereine Juniorteam Ditzingen und TSV Heimerdingen jeweils 1.000,- €.
  11. Therapieleistungen für Xenia Vavelidou
    Xenia Vavelidou ist ein schwerbehindertes 8 Jahre altes Mädchen aus Hirschlanden. Sie bekommt für Therapieleistungen 1.000,- € aus dem Spendenanteil des Charity Bike Cups.
By | 2017-04-05T09:53:29+00:00 Februar 5th, 2015|Charity|Kommentare deaktiviert für Spendenverteilung LILA LOGISTIK Charity Bike Cup 2014